08. Januar 2016

Richtplan Energie – Basis für eine nachhaltige Energienutzung in der Gemeinde Ittigen

Der Richtplan Energie der Gemeinde Ittigen steht kurz vor der Genehmigung durch die kantonalen Fachstellen. Damit steht der Gemeinde ein Instrument zur Verfügung, das erlaubt, eine effiziente und nachhaltige Energienutzung zu fördern.

Für eine effiziente Nutzung erneuerbarer Energien ist die Abstimmung der räumlichen Entwicklung mit dem vorhandenen Energiebedarf und den bestehenden Energiepotenzialen eine wichtige Voraussetzung. Im Kanton Bern steht dafür mit dem Kommunalen Richtplan Energie ein Instrument zur Verfügung, mit dem die Gemeinde Rahmenbedingungen zur vermehrten und koordinierten Nutzung von einheimischen, erneuerbaren und leitungsgebundenen Energieträgern schaffen kann.

Die Gemeinde Ittigen mit rund 11‘500 Einwohnern hat in den vergangenen zwei Jahren durch eine Arbeitsgemeinschaft unter der Leitung von geo7 ein Energieleitbild und einen Richtplan Energie erarbeiten lassen. Der Grundlagenbericht zum Richtplan zeigt, dass für die Wärme die grössten Potenziale bei der Nutzung von Altholz, Abwasser und Erdwärme bestehen. Weitere wichtige Potenziale sind die Abwärme, Sonne, Grundwasser und Waldholz. Bei der potenziellen lokalen Stromproduktion steht die Sonne klar an erster Stelle, gefolgt von den Potenzialen im Bereich Altholz und WKK. Damit die kantonalen Ziele jedoch erreicht werden ist auch eine Effizienzsteigerung bei der Energienutzung notwendig, v.a. im Bereich der Wärmeversorgung von Wohngebäuden.

Basierend auf diesen Erkenntnissen wurde ein Katalog mit 19 Massnahmen erarbeitet und die raumbezogenen Massnahmen in der Richtplankarte festgehalten. Der Richtplan steht kurz vor der Genehmigung durch die kantonalen Behörden. Anschliessend soll rasch mit der Umsetzung erster Massnahmen begonnen werden.

Wärmebedarfkarte Wohnen - ein Ergebnis der IST-Analyse
Wärmebedarfkarte Wohnen - ein Ergebnis der IST-Analyse